Skip to main content

Sägeblatt für die Flachdübelfräse

Wer viel mit der Flachdübelfräse arbeitet, der wird auch irgendwann ein neues Sägeblatt für die Flachdübelfräse benötigen. Gute Sägeblätter  lassen sich mit den richtigen Geräten mehrfach nachschleifen. Aber auch das hat seine Grenzen. Bei den billigeren Geräten werden oft Sägeblätter verwendet, die keine langen Standzeiten haben. Dann ist man gut beraten, sich ein Fräsblatt mit guter Qualität anzuschaffen.

Gründe für den Verschleiß der Sägeblätter

Es gibt mehrere Gründe dafür, warum ein Sägeblatt ausgewechselt werden sollte:

  • Das mit dem Gerät mitgelieferte Sägeblatt ist von minderer Qualität und wird stumpf. Die Nuten werden nicht exakt gefräst. Durch erhöhte Reibung verbrennt das Holz an den Schnittkanten.
  • Mit der Flachdübelfräse wurden andere Materialen als Holz gefräst. Das kann zum Beispiel bei dem Fräsen von Schattennuten bei Parkettböden der Fall sein. Deshalb sollte man darauf achten, dass das Sägeblatt auch beschichtetes Holz verabeiten kann.
  • In den zu bearbeitenden Werkstücken befanden sich Nägel, die das Sägeblatt beschädigt habe.

In den oben genannten Fällen ist der Kauf eines neuen Fräsblattes unbedingt erforderlich.

Worauf müssen Sie beim Kauf achten

Wenn Sie ein neues Fräsblatt für die Flachdübelfräse kaufen, dann sollten Sie unbedingt die Vorgaben des Herstellers beachten. Die dort angegebenen Maße für die Sägeblätter müssen Sie einhalten. Das ist aus Gründen der Sicherheit erforderlich.Mit einem qualitativ hochwertigen Sägeblatt können Sie einige tausende Nuten zur Aufnahme von Flachdübel fräsen, bevor Sie die Zähne nachschleifen müssen.

Die Sägeblätter für die gängigen Marken haben einen Durchmesser von 100 mm und sind 3,97 mm dick. Einige der am Markt angebotenen Sägeblätter sind 3,8 mm bzw. 4 mm dick. Am Besten ist, dass Sie sich an die Vorgaben der Hersteller der Flachdübelfräsen halten. Sie verfügen über 6 bis 12 Zähne und sollten mindestens den Toleranzen entsprechen, die in der DIN EN 847-1 entsprechen. Die Zähne sollten aus Hardmetall sein.

Es gitb auch Flachdübelfräser, die ein 8 mm dickes Fräseblatt aufnehmen könnten. Allerdings sollten Sie nicht versuchen, diese Fräsblätter in Geräte einzubauen, die für die bis 4 mm dicken Fräsblätter gebaut wurden.

Wechsel der Fräsblätter

Wie ein Fräsblatt zu wechseln ist, steht in der Betriebsanleitung. Sie müssen die Geräte vor dem Wechsel der Sägeblätter von der Stromversorgung trennen. D.h. den Netzstecker ziehen oder den Akku entfernen. Danach können die die Bodenplatte öffnen, das Fräsblatt arretieren. Achten Sie beim Wechsel des Sägeblattes auf die Laufrichtung.