Skip to main content

Flachdübelfräse mit Netzanschluss 230 Volt

meine Empfehlung Makita Flachdübelfräse Akku, Makpac, ohne Ladegerät

269,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
zu

Die Flachdübelfräse gehört für den geübten Heimwerker und Handwerker, der viel mit Holz arbeitet zur Grundausstattung. Die meisten Arbeiten wird er in der eigenen Werkstatt ausführen. Und für diesen Einsatz bietet sich eine Flachdübelfräse mit einem 230 Volt Netzanschluss an. Die Leistungsaufnahme aller bekannten Flachdübelfräsen liegt bei maximal 1000 Watt bis 1200 Watt. Deswegen kommt das Gerät auch mit einem 230 Volt Wechselstromanschluss aus. Die Notwendigkeit für einen Drehstromanschluss ist nicht gegeben.

Vorteile einer Flachdübelfräse mit einem Netzanschluss

  • der Anschaffungspreis für ist normalerweise niedriger als bei einem Akku Flachdübelfräser
  • das lästige Laden des Akkus entfällt
  • die Flachdübelfräse kann im Dauerbetrieb betrieben werden

Nachteile einer Flachdübelfräse mit einem Netzanschluss

  • Das Gerät kann nur dort eingesetzt werden, wo ein Netzanschluss mit 230 Volt vorhanden ist.
  • Bei gleichzeitigem Anschluss an einen stationären Industriestaubsauger muss man zwei Anschlüsse handhaben, das Kabel für den Netzanschluss und das Flex-Rohr für den Industriestaubsauger.
  • Lange Kabel bilden Stolperfallen

Was ist beim Kauf einer Flachdübelfräse mit Kabel zu beachten?

  • Wird die Nutfräse für Kabel nur einmal verwendet, sollte die Maschinen ausgeliehen werden. Für den gelegentlichen Einsatz eigenen sich preiswerte und einfach gestaltete Modelle.
  • Bei häufigem Einsatz sollte man sich ein hochwertigeres Gerät anschafften.
  • Bei der Arbeit kommt es zu einer Belastung der Atemwege mit Holzstaub. Deswegen sollte die Flachdübelfräse über einen Anschluss für einen Industriestaubsauger verfügen.
  • Eine Flachdübelfräse mit 230 Volt sollte über eine Anschlussleistung von mindestens 700 Watt verfügen. Die Drehzahl sollte bei 10.000 Umdrehungen pro Minute oder mehr betragen ist mit einem guten Resultat zu rechnen.
  •  Eine Softstartautomatik ist für ungeübte Nutzer eine Hilfe, auch ein additionaler Griff mit Softdesign ist empfehlenswert. Sie dienen für einen besseren Halt und die Schnitte werden dadurch genauer.
  • Zusätzlich Überlastungsschutz notwendig. Er schaltet das Gerät vor einer Überhitzung automatisch aus.
  • Eine Spindelarretierung ist erforderlich, wenn die Frässcheibe ausgewechselt werden muss.
  • praktisch bei einer flinken Auswechslung der Diamantscheiben. Bei der Selektion einer Nutfräse für
  • Je höher das Gewicht, umso anstrengender ist der Umgang mit diesem Gerät. Insbesondere Anfänger können keine lange Arbeiten verrichten und erhalten unverzüglich Rücken-, Nacken- und Armschmerzen.
  • Sehr praktisch ist ein Transportkoffer für die Aufbewahrung der Maschine.